Woher stammt unser Moringa?

Piaui- Nordwest Brasilien

Kürzel: PI

Hauptstadt: Teresina

Telefonieren: +55

Bevölkerungszahl: 3.281.480 (Stand 2020)

Distrikte: 15

Städte: 222

Grösse/km2: 251.576 km2

Strassen/km: 51.933

Bevölkerungsdichte/km2: 12,4 Einwohner pro km2

Kunsthandwerk/Souvenirs: Hängematten, Teppiche, Keramik, Lederwaren

Wirtschaft: Lederwaren, Baumwolle, Möbel

Lokale Bezeichnung für Einwohner: „PIAUIENSE“

Link Web Information zu Piaui

Geografie

Piauí grenzt an die brasilianischen Bundes- staaten Ceará, Pernambuco, Bahia und Maranhão.

Piauí ist der drittgrößte Bundesstaat des Nordostens. Gelegen in einem Übergangsgebiet weist Piauí verschiedene Landschaften mit spezifischem Klima und unterschiedlicher Vegetation auf.

 

Die nur 66 Kilometer lange Küste besitzt Mangrovenwälder und ein tropisches Klima mit erträglichen Temperaturen. Dagegen kennzeichnen das Landesinnere ein semiarides Klima und hohe Temperaturen. Die Regenzeit dauert von Dezember bis April. Es dominieren Savannen und Steppen, Cerrados, und Trockengebiete mit Busch- und Dorngewächsen.

Geschichte

Piauí ist der einzige Bundesstaat im Nordosten, in dem die Besiedlung vom Landesinnern her erfolgte.

Ende des 17. Jahrhunderts liessen sich Viehzüchter auf der Suche nach neuen Weidegründen nieder. Bald entstanden riesige Rinderfarmen. Nach der Vertreibung der Jesuiten fielen viele Farmen an Portugal zurück und wurden aufgegeben.

 

Wirtschaft

Piaui ist einer der ärmsten Bundesstaaten. Etwa die Hälfte der Bevölkerung lebt in Städten. Es gibt keine nennenswerte Industrie. Mit steuerlichen Anreizen ist es immerhin gelungen, die Infrastruktur zu verbessern. Die Landwirtschaft wird von der Rinderzucht dominiert, angebaut werden Bohnen, Mais, Maniok, Soja und Zuckerrohr, jedoch nicht in ausreichender Menge.

 

Klima

Tropisch, mit Regenfällen während des Sommers (November – Februar) und halbtrocken im Interior, dem „Sertão“. Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 60% und 90%. An der Küste und um den „Rio Parnaíba“ herum liegen die jährlichen Niederschläge bei 1.000 bis 2.600 mm. Die Niederschlagsmenge geht zurück, je weiter man in Richtung Südwesten vorstösst, Niederschlagsmengen unter 800 mm/Jahr werden in 35% des Bundesstaates registriert. Jahres-Temperaturen

 

Minimum 18º C – mittlere Jahrestemperatur um 28º C – Maximum 46º C.

 

 

Unsere Moringa Plantage im Dorf Matões in Piaui

Unsere Moringa Plantage im Dorf Matões in Piaui

Matões Moringa 100% Natur PUR!

Wir sind davon überzeugt, dass mit dem Aufbau von Klein- & Grossplantagen u.a, mit der Wunderpflanze Moringa oleifera, wir zu den örtlichen Gegebenheiten einen kleinen sozialen Beitrag leisten, um die altgediente sowie Landwirtschaft zu  unterstützen. Wir bauen dort an, wo sich Moringa wohlfühlt.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Unser Anbau 

Ein Familienunternehmen das für Qualität, Leidenschaft und Nachhaltigkeit steht. Unsere Familie hatte schon immer ein gutes Verhältnis zur Erde mit grosser Tradition. Schon unsere Vorfahren wussten, dass der Umgang mit der Natur, nur mit viel Sorgfalt, Geduld, Wissen und Vertrauen einhergehen kann. Gemäss unserer Familienvorfahren (Bauern und Heilpraktiker) sind wir wie diese, immer noch verzaubert von den gewaltigen Kräften der Pflanzen sowie für ihr gewinnbringendes Potential für Mensch und Tier, unsere Leidenschaft ist es, Sie daran teilhaben zu lassen.

 

Ein erprobtes Konzept, wir kombinieren und Realisieren

1.     Menschenrechte achten mit vorhandenen kulturellen Bedingungen

2.     Direkten Einfluss der Gestaltungen privater Landwirtschaftsprojekten

3.     Aufbau- & Ausbau des vorhandenen Bildungssystems nach Schweizer Standards

4.     Aufbau- & Ausbau des vorhandenen Gesundheitssystems 

5.     Integration von lokalen Kleinbauern

6.     Arbeitsplätze errichten und stabilisieren, nachhaltig garantieren

7.     Einheitliche Ausbildungsqualität und Leistungsfähigkeit trainieren und ausbilden

8.     Errichten von lokalen und regionalen Märkte mit traditionellen Lebensmitteln

9.   Keine Kunstdünger, Herbiziden und Pestiziden

10.  Speicherkapazität von CO 2 durch den Aufbau mit langlebigen Nutzpflanzen

11. Stabilisierung und kombinieren des Grundwasserpegels

12.  Erstellen von eigenem Bewässerungs- & Trinkwasseranlagen

13.  Erstellen von Solaranlagen

14.  Schutz vor Erosion

Unser treuer Plantagen Manager, Cleber mit Frau und Kind, in Matões
Unser treuer Plantagen Manager, Cleber mit Frau und Kind, in Matões

Okt 21

Sept 21

August 21

Juli 2021

Juni 2021

Mai 2021

April 2021

März 2021

Februar 2021


Januar 2021


Dezember 2020


November 2020


oktober 2020


September 2020


August 2020


Juli 2020


Juni 2020


Mai 2020


April 2020


März 2020


Februar 2020


Januar 2020

Tag der Kinder auf unserer Plantage in Matoés

Dezember 2019


November 2019


Oktober 2019




September 2019


August 2019


Juli 2019


Juni 2019